Südspange Donauwörth

Die Hauptanbindung von Airbus Helicopters erfolgt über die Anschlussstelle der Industriestraße, welche sich an der Südspange von Donauwörth befindet. In den Spitzenzeiten, insbesondere vor und nach dem Schichtwechsel bei Airbus Helicopters, ist die Anschlussstelle völlig überlastet. Die Folge sind Staus und Unfälle an der Einmündung.

Für das Jahr 2030 werden auf der B 16 zwischen Donauwörth und Asbach-Bäumenheim (B2) bis zu 28.000 Fahrzeuge (DTV) prognostiziert. Für eine verkehrstechnisch einwandfreie Ertüchtigung der Anschlussstelle „Donauwörth-Industriestraße“ ist deshalb die Betrachtung des gesamten Streckenabschnittes zwischen dem Helikopterkreisel (Anschlussstelle „Donauwörth-Riedlingen“) und der Anschlussstelle „Auchsesheim“ erforderlich. Der geplante Ausbau beinhaltet deshalb die Erweiterung der B16 um einen dritten und vierten Fahrstreifen, also eine zweite Fahrbahn. Im Bereich der Donau muss deshalb eine zweite Brücke neben die vorhandene Donaubrücke gebaut werden. Diese zweite Brücke ist zudem dringend erforderlich, um den B16-Verkehr aufzunehmen, wenn die alte, schon heute reparaturbedürftige Donaubrücke unter einer etwa eineinhalbjährigen Vollsperrung saniert wird.

Film